Die 10 besten Konzerte in der Geschichte von Coachella

Die 10 besten Konzerte in der Geschichte von Coachella

Coachella 2020

Coachella 2020

Indio, Kalifornien, Vereinigte Staaten von Amerika


Das Coachella, das 1999 sein Debüt gab, ist inzwischen zu einem gigantischen Spektakel herangewachsen, das an zwei Wochenenden neben den größten Acts der Welt auch die aufregendsten neuen Namen präsentiert.

Ich bin mir sicher, dass es sich kein/e Künstler*in dieser Welt entgehen lassen würde, bei Coachella zu spielen. Denn mit 20 Jahren auf dem Festivalbuckel hat das Festival auf seiner Hauptbühne mehr als einmal Geschichte geschrieben.

Um unsere Vorfreude auf die nächste Ausgabe auf die Spitze zu treiben, haben wir unsere Top 10 der besten Konzerte in der Geschichte von Coachella zusammengestellt.


Beyoncé, 2018

 

Das Headliner-Konzert von Beyonce wurde von Fans und Medien kurzerhand in „Beychella“ umgetauft und war vermutlich eine der sehnlichst erwarteten Shows in den Annalen des Festivals, denn im Vorjahr musste die Künstlerin ihr Konzert aufgrund der Schwangerschaft mit ihren Zwillingen absagen. Außerdem war sie die erste schwarze Frau, die auf der Hauptbühne des Festivals stehen sollte. Bei ihrer zweistündigen Show erinnerte sie alle daran, warum ihr Spitzname Queen B lautet.

Mit ihrem 00er-Hit „Crazy In Love“ eröffnete sie ihre Show, die in Sachen Produktion neue Maßstäbe für das Festival setzte.

Der Auftritt von Beyonce hatte nicht nur gigantischen Unterhaltungswert, sondern feierte mit der Hymne „Lift Every Voice and Sing“ und Zitaten von Malcolm X auch die afroamerikanische Kultur.

Und natürlich gab es auch jede Menge Überraschungsgäste wie Solange, Jay Z und ganz nebenbei noch ein Comeback von Destiny's Child.


Prince, 2008

 

Im Jahr 2008 stand Prince für eines seiner seltenen Konzerte als Headliner auf dem Programm.

Das Line-up dieser Ausgabe wurde vom Moment der Bekanntgabe als eines der besten in der Geschichte des Festivals gehandelt. Auf dem Programm standen The Verve, Portishead, Raconteurs, Roger Walters und viele mehr. Die Ankündigung von Prince, dem Priest of Pop, war dann noch das Sahnehäubchen.

Am 26. April betrat Price mit einer gigantischen Show im Gepäck die Bühne. Mit seinen Tophits und einer bunten Mischung an Cover-Versionen wie „The Glamorous Life“ von Sheila E, „Come Together“ von The Beatles, „Rock Lobster“ von The B-52 und sogar „Creep“ von Radiohead zog er das Publikum in seinen Bann.


Daft Punk, 2006

 

Die Show von Daft Punk aus dem Jahr 2006 gilt als bestes Set der elektronischen Musik in der Geschichte des Coachella.

Damals platze das Sahara Tent beinahe aus den Nähten, als sich rund 40.000 Fans in das für 10.000 Personen ausgelegte Zelt zu quetschen versuchten, um dem inzwischen legendären einstündigen Set der zwei Franzosen zu lauschen.

Das Duo führte Ende der 00er-Jahre elektronische Musik in den Mainstream und präsentierte damals bereits geniale Produktionen und innovative Bühnendesigns, die inzwischen fester Bestandteil von EDM-Konzerten sind.


Dr Dre & Snoop Dogg, 2012

 

Die Headliner-Show von Dr Dre und Snoop Dogg zählt sicherlich zu den unerwartetsten und berühmtesten Konzerten überhaupt.

Die Rap-Helden setzten mit ihrem Set neue Maßstäbe, als sie den 1996 in Las Vegas erschossenen Tupac Shakur auf die Bühne brachten. Ein wahrer Gänsehaut-Moment als Tupac gemeinsam mit Snoop und Dre für eine Version von „2 of Amerikaz Most Wanted“ und „Gangsta Party“ über die Bühne schritt.

Neben dem Hologramm des schmerzlich vermissten Rappers lud das Duo mit Wiz Khalifa, Kendrick Lamar, 50 Cent, Tony Yayo und Eminem noch eine ganze Riege an Gästen ein.

Mit den hochkarätigen Gästen, dem Hologram und dem legendären Set von Snoop Dogg und Dr Dre ging das Konzert in die Geschichte des Festivals ein.

 


M.I.A., 2005

 

Als M.I.A. im Jahr 2005 die Gobi Stage betrat, wurde schnell klar, dass dies ein wichtiger Meilenstein in der Karriere der Sängerin werden sollte. Die Newcomerin verkündete, dass dies ihr erstes Konzert bei einem Festival ist, um sich dann in ein energiegeladenes Set zu stürzen.

Nach ihrem 50-minütigen Set hatte das Publikum im Zelt und außerhalb des Zelts noch lange nicht genug, und M.I.A. ging als erste Künstler*in, die eine Zugabe im Zelt spielen durfte, in die Annalen des Festivals ein.

Drei Jahre später kehrte M.I.A. (auf eine viel größere Bühne) zurück und zählte zu den angesagtesten Acts des Jahres.

 


Kanye West, 2011

 

Im Jahr 2011 stand Kanye West als Headliner auf dem Programm. Nachdem er mit einem Kran förmlich über die Menge flog und sich seinen Weg durch das Publikum auf eine Bühne mit Duzenden von Balletttänzer*innen bahnte, ging es mit viel Theatralik durch das Set, das inzwischen als eines der besten Hip-Hop-Konzerte aller Zeiten gehandelt wird.

Seine Setlist mit 26 Tracks beinhaltete Songs wie „Gold Digger“, „Jesus Walks“ und „Stronger“, sowie neuere Hits, begleitet von einer Armee an Bühnentänzer*innen und den Special-Guests Bon Iver und Pusha T.

Am Ende seiner Show, die in die Geschichte des Coachella einging, widmete er das Konzert seiner kürzlich überraschend verstorbenen Mutter.


Rage Against The Machine, 2007

 

Die Rückkehr von Rage Against The Machine war einer der überwältigendsten Momente bei Coachella. Im Jahr 1999, der Debütausgabe, standen RATM als Headliner auf dem Programm. Sieben Jahre lang ließen sie sich nicht mehr blicken, um dann vor einem Publikum von 100.000 Fans, dem größten in der Geschichte von Coachella, zu spielen.

Das Konzert eröffnete die Band mit „Testify“, um sich dann durch eine gut durchdachte Setlist zu schreddern und die Menge am Sonntagabend zum Toben zu bringen.

Die politischen Songs und eine von Moshpits durchzogene Menge triggerte ein ausgewachsenes Comeback der Band, die eigentlich nur ein einziges Konzert geben wollte.


Roger Waters, 2008

 

Das Konzert ist nicht nur aufgrund der Musik in Erinnerung geblieben, sondern auch wegen des gigantischen aufblasbaren Schweins. Der Pink Floyd-Frontmann beweist schon seit Jahrzehnten ein Händchen für Live-Shows und Coachella bildete dabei natürlich keine Ausnahme.

Mit Songs wie „Wish You Were Here“ und „Shine On You Crazy Diamond“ spielte er sich in die Herzen des Publikums und auch das Schwein, das ironischerweise während des Songs „Sheep“ über das Publikum schwebte, machte das Konzert legendär.

Das Schwein, das mit politischen Botschaften und dem Namen „Obama“ versehen war, war eine Hommage an das Cover des Kultalbums Animals. Obwohl man zuerst dachte, dass der Flug des Schweins geplant war, stellte sich später das Gegenteil heraus.

Das Veranstaltungsteam bot ein Preisgeld von $10.000 und vier lebenslangen Festivaltickets für die Person, die das Schwein zurückbringt – der "Kadaver" des Schweins wurde in Palm Springs gefunden.


The Cure, 2009

 

The Cure sind für ihre leidenschaftlichen und extrem langen Konzerte bekannt und bei der Headliner-Show wurde der Band vom Veranstaltungsteam förmlich der Stecker gezogen, doch nicht einmal das konnte die Kings of Gothic aufhalten.

Die Band spielte bereits die Zugabe als Robert Smith lamentierte: „They say we can only play one more song - are we f**k“. Während des 80er-Hits „Boys Don't Cry“ und bereits eine halbe Stunde nach Sperrstunde zog das Veranstaltungsteam den Stecker der Lautsprecher auf der Hauptbühne. Die Band spielte unbeirrt, und nur von den Bühnenmonitoren verstärkt, weiter, während die Fans zur Bühne eilten, um ganz spontan mitzuträllern.

Nach insgesamt drei Stunden zogen sich The Cure dann zurück und bewiesen allen, dass nichts und niemand diese Band aufhalten kann.


Pixies, 2004

 

Nach elf Jahren Pause kehrte die Alternative-Rock-Band für eine Tour mit 16 Konzerten zurück – darunter ein Last-Minute-Spot auf der Hauptbühne von Coachella im Jahr 2004.

Das Festival im Jahr 2004 sollte die erste ausverkaufte Ausgabe aller Zeiten werden und die Mischung aus dem gehypten Comeback und der Ankündigung des Konzerts in letzter Minute trug sicherlich einen Teil dazu bei.

Zehn Jahre später standen Pixies noch einmal für ein makelloses Konzert als Headliner auf dem Programm und wir drücken die Daumen, dass es vielleicht auch im Jahr 2024 wieder klappt.


Das Coachella 2020 findet vom 10. bis 12. und vom 17. bis 19. April statt. Weitere Infos findest du in unserem Guide für Coachella 2020 und Pässe, Camping und Pakete kannst du hier buchen.

Newsletter

Melde dich für den Newsletter von Festicket an, um Angebote und Empfehlungen zu Festivals direkt in dein Postfach zu bekommen. Daneben halten wir dich mit Neuigkeiten zu Festivals und Artikeln aus dem Festicket-Magazin auf dem Laufenden.