Paris und darüber hinaus: Die besten französischen Hip-Hop-Acts


Am kommenden Wochenende steigt die Debütausgabe des Paris Summer Jam in der französischen Hauptstadt und begrüßt dabei die angesehensten Talente aus der Welt des Hip-Hop. Der aktuell oft als beste Rapper der Welt bezeichnete und Grammy Award-Gewinner Kendrick Lamar steht bei der eintägigen Veranstaltung als Headliner auf dem Programm.

Er wird von den ebenfalls amerikanischen Künstlern N.E.R.D und Brockhampton begleitet. Und mit der Ausnahme von den legendären Marseiller Rappern IAM haben sich die Organisatoren dafür entschieden, ein Line-up hauptsächlich mit Künstlern von der anderen Seite des großen Teichs als mit heimischen Acts zur Unterstützung der französischen Etappe von Lamars DAMN.-Tour zusammenzustellen.

Obwohl Hip-Hop und Rap ihre Anfänge in den Staaten fanden, hat sich in Frankreich in den letzten 30 Jahren eine eigene glorreiche Geschichte und Subkultur entwickelt, die ein Zeichen für die gewaltige und anhaltende Beliebtheit dieses Genres ist.

Angesichts dessen bietet sich hier die ideale Gelegenheit einige französische Rapper und hervorragende Hip-Hop-Acts von altbekannten Legenden bis hin zu neuen Pionieren vorzustellen, die diesem Subgenre, das außerhalb von Frankreich schändlicherweise oft übersehen wird, ihren Stempel aufdrücken.


IAM

 

Die bereits erwähnte Gruppe aus Marseille veröffentlichte seit Beginn ihrer Karriere im Jahr 1989 einige der meist gefeierten Songs des französischen Hip-Hop und wird als Vorreiter des Subgenres angesehen.

Verweise auf afrikanische und arabische Themen sind ein zentraler Bestandteil ihrer Textinhalte und verhalfen ihnen dabei, den Hip-Hop in das französische Allgemeinbewusstsein zu rücken.

Mitglieder des Wu-Tang Clan stehen auf ihrer langen Liste an Kollaborationen mit amerikanischen Künstlern wie in den Tracks La Saga und der Single Noble Art aus dem Jahr 2004.


Orelsan

 

Einer der zurzeit vielleicht erfolgreichsten Künstler ist Orelsan, der immer wieder mit dem amerikanischen Rap-Giganten Eminem verglichen wird, da er sich tonlich zwischen aggressiven und witzigen Rap-Stilen bewegt.

Trotz einiger Kontroversen war die Veröffentlichung seines dritten Albums La fête est finie bei Kritikern und Fans ein wahrer Erfolg und gewann drei Auszeichnungen bei den Les Victoires de la Musique.


Keny Arkana

 

Ein weiteres Produkt der Marseiller Rap-Szene ist Keny Arkana, die im Alter von 12 Jahren mit dem Rappen begann und im weiteren Verlauf ihrer Karriere einige Musikkollektive und Rap-Gruppen in ihrem Viertel Noailles gründete.

Ihre Texte sind bewusst gesellschaftspolitisch und sie nutzt ihre Musik regelmäßig als Sozialkommentar zu Geschehnissen wie den inneren Unruhen in Frankreich während der 00er-Jahre.


Chilla

 

Die Schweizerin Chilla wird in französischen Rap-Kreisen aufgrund ihrer feministischen Ansichten in ihren Texten oft als Star von morgen gehandelt. Dies könnte als Gegenstück zu aktuellen Themen innerhalb des Subgenres gesehen werden.

Wenn sich Chilla zur Wegbereiterin der sich verändernden französischen Rap- und Hip-Hop-Szene mausern kann, bietet sich ihr eine rosige Zukunft.


MHD

 

Dank seiner Hybrid-Marke mit französischem Hip-Hop, Afrobeat und Trap befindet sich MHD auf dem Weg zum Erfolg.

Anfangs teilte er seine Musik online und wurde daraufhin eingeladen, Genre-Kollegen Booba bei seiner Tour zu begleiten. MHDs gleichnamiges Debütalbum wurde im Jahr 2016 eines der bekanntesten Alben.

Nach der Herausgabe der Singles Bravo, Bodyguard und Bella scheint zwischen MHD und seinem weltweiten Erfolg nicht mehr viel zu stehen.


Suprême NTM

 

Suprême NTM sind seit 1989 im Geschäft und gelten oftmals als das Gesicht des französischen Hip-Hop. Sie sind dafür bekannt, sich in ihren Texten auf Themen wie soziale Ungleichheiten und Feindseligkeiten gegenüber Institutionen zu beziehen.

Mit ihrer leidenschaftlichen Kritik gegen Ungleichheiten in ihrem Land aufgrund von Klasse und ethnischer Herkunft scheuen sie sich nie vor Kontroversen. Dies erklärt vielleicht auch, warum sie immer noch eine der unverblümtesten, aber auch beliebtesten Gruppen sind.


PNL

 

Die Brüder Tarik und Nabil Andrieu mit Wurzeln in Algerien und Korsika sind nun schon seit einigen Jahren in der Szene unterwegs und werden mit einem Aufschrei gegen zahlreiche Notleiden in Frankreich wie die entsetzlichen Anschläge in Paris im Jahr 2015 in Verbindung gebracht.

Dass PNL nicht immer mit traditionellen politischen Ansichten in ihrer Musik einhergehen, könnte ein Grund dafür sein, warum sie nicht nur eine Fangemeinde innerhalb Frankreichs vorweisen können.


Gaël Faye

 

Aufgrund seiner eigenwilligen Texte, die seine inneren Monologe zum Vorschein bringen lassen, zählt Gaël Faye zu den einzigartigeren Künstlern dieser Liste.

Nachdem Faye im Alter von 13 Jahren aufgrund von einem Bürgerkrieg sein Heimatland Burundi verließ, fand er schließlich zusammen mit seiner Familie eine neue Heimat in Versailles, wo er Hip-Hop und Rap als eine Art von Therapie für sich selbst entdeckte.

Viele seiner Texte behandeln den Verarbeitungsprozess von seinem Geburtsort entfernt zu sein. Sein preisgekrönter Roman Petit Pays beinhaltete ähnliche Themen und wurde nach seiner Veröffentlichung im Jahr 2016 zu einer literarischen Sensation.


Ähnliche Artikel:

Newsletter

Melde dich für den Newsletter von Festicket an, um Angebote und Empfehlungen zu Festivals direkt in dein Postfach zu bekommen. Daneben halten wir dich mit Neuigkeiten zu Festivals und Artikeln aus dem Festicket-Magazin auf dem Laufenden.